Form

Unsere industrialisierte Kultur hat durch immer ausgefeiltere technische Möglichkeiten eine gigantische Masse an – mal mehr, mal weniger sinnvollen – Produkten hervorgebracht. Sie alle sind gestaltet. Die Entscheidung über die Vergabe des Prädikats gut oder schlecht liegt allein im Auge bzw. insbesondere den Händen des jeweiligen Betrachters respektive Nutzers.

Gelungene Arbeiten im Bereich Grafik- und Produktdesign überzeugen nach meiner Auffassung in erster Linie durch den Einsatz minimal(st)er Mittel bei gleichzeitigem Erreichen maximaler Wirkung. Die berühmte, bestechend simple Formel „Weniger ist mehr.“ ist mein Maßstab für die Realisierung eines formästhetisch überzeugenden, möglichst schlichten Resultats. Der Verzicht auf unnötigen Schnörkel macht hierbei letztlich den entscheidenden Unterschied.

Dieser auf Klarheit bedachte Ansatz schließlich sorgt unwillkürlich für die Einfachheit gestalteter Produkte oder Grafik und lässt dadurch der natürlich gewachsenen Vielfalt, inklusive Mensch, ihren Raum.



Schreibe einen Kommentar