Form, Raum, Bild – Ganzheitliche Gestaltung





Der Planet, auf dem wir leben, ist eine faszinierend schöne und überaus artenreiche Welt: Flora und Fauna, aber auch die sogenannte „unbelebte Natur“, zeigen sich in einer schier unermesslichen Zahl an Arten – und Weisen –, zeichnen sich aus durch diverseste Formen, Texturen und Farben. Absolut nichts davon ist zufällig, alles erfüllt (s)einen Zweck und hat somit (s)eine Funktion.

Demütig ziehe ich vor dieser begnadet nachhaltigen Gesamtgestaltungsleistung meinen Designer-hut. Die Kreativität, mit der Natur lösungszentriert auf Widerstände, also Probleme reagiert, und so fortlaufend-systemoptimierend funktioniert, sollte uns als zivilisierte Spezies auch künftig ein Vorbild sein! Die Natur macht vor, und wir tun es ihr gleich. Die Nachahmung in Form von nachhaltigen, kreislaufbasierten Produkten ist dabei sicherlich nur eines von etlichen positiven Beispielen mit immensem Wirkpotenzial.

Ganz in diesem idealen Sinne bin ich der festen Überzeugung, dass Ersonnenes und künstlich Erschaffenes immer nur eine Alternative, jedoch nie ein Ersatz für das Natürliche, einzigartig Reich- und Vielfältige sein kann, sein darf. Erst wenn wir als Menschen begreifen und akzeptieren, dass unsere artifiziell erschaffenen, kultivierten Räume mit ihrer Überfülle an Objekten bzw. Produkten, einzig in friedlicher Koexistenz zu den natürlichen Räumen bestehen können, – wir also der Natur ihren Raum sowie Zeit zur Regeneration lassen – ergibt sich ein harmonisches Gesamtgefüge, das alle Arten inkludiert. Der gedankliche Sprung von der bisher egozentrisch definierten, rein an der Gewinnmaximierung des Profits orientierten Um– zu einer deutlicher lebensbejahenden, weil am Fortbestand aller Lebewesen interessierten Mitwelt, ist hierbei wohl längst überfällig. Schließlich sind wir Menschen Teil der Natur; eine Tatsache, die zumeist nicht mehr im kollektiven Bewusstsein verankert scheint.

Lasst uns also gemeinsam ein Bild von eben dieser „neuen“ alten Welt kreieren – an der schöpferischen Natur unserer Erde orientiertes Design als ganzheitlicher Gestaltungsprozess bietet hierfür schließlich die allerbesten Möglichkeiten und somit eine solide Basis für eine gelingende Tranformation!